In diesem kurzen Artikel möchte ich euch zeigen, wie ich ganz einfach Gerber-Dateien aus eurem Eagle-Projekt bzw. eurem Eagle-Boardfile exportieren könnt. Es gibt da draußen durchaus einige Platinenhersteller, die das reine Eagle-Board-File (*.brd) so nicht akzeptieren. Das hat meist den Grund, dass sie entweder a) keine Eagle Lizenz haben / kaufen möchten oder b) nicht bei jeder Bestellung den Aufwand des Exports selber tragen möchten.

Zunächst einmal solltet ihr natürlich ein fertiges Projekt in Eagle mit dem entsprechenden Layout vorliegen haben. Wechselt nun in Eagle in die Boardansicht und öffnet den CAM Processor:

Im neu geöffneten Fenster öffnet ihr nun einen vordefinierten Job (Datei → Öffnen → Job). Wählt hier bitte als erstes die Datei gerb274x.cam aus.

 Es öffnet sich ein neues Fenster mit fünf Reitern:

Es fällt auf, dass der Bestückungsdruck für die Unterseite fehlt. Das hat den einfachen Grund, dass es viele Hersteller gibt, die diesen nicht anbieten. Ich bestelle selber fast ausschließlich bei ITEAD und die bieten den Bestückungsdruck auf der Unterseite sehr wohl an. Aus diesem Grund wollen wir diesen noch ergänzen. Klickt auf den Hinzufügen Button unten rechts:

Ihr habt nun einen neuen 6. Reiter (dieser hat üblicherweise den selben Namen, wie der, in dem ihr euch befunden habt, als ihr den Hinzufügen-Button geklickt habt). Dem neuen Reiter könnt ihr nun den Namen Bestückungsdruck (Bottom) geben und die Layer 20 Dimension, 22 bPlace und 26 bNames auswählen. Zusätzlich ändert Ihr die Dateiendung auf pls (siehe rote Markierung):

Nun könnt Ihr mit einem Klick auf Job ausführen, die notwendigen Gerber Dateien für das Board erzeugen.

Als letzten Schritt müssen wir nun noch die Bohrdaten exportieren, damit Durchkontaktierungen und alle sonstigen Löcher entsprechend gesetzt werden können. Hierfür öffnen wir wieder einen vordefinierten Job (Datei → Öffnen → Job) – dieses mal die Datei excellon.cam (ihr werdet gefragt ob ihr euren alten Job speichern wollt, dies könnt ihr ablehnen).

Im neu geöffneten Fenster braucht ihr nichts weiter einzustellen. Euer Fenster sollte so aussehen (ausgewählte Layer: 45 Drills und 45 Holes ):

Nun solltet ihr alle Dateien der nachfolgenden Liste in eurem Eagle-Projektordner vorfinden, die ihr nun eurem Platinenhersteller zusenden könnt, damit dieser die Platine nach euren Wünschen herstellen kann:

  1. \texttt{<Projektname>.cmp}
  2. \texttt{<Projektname>.drd}
  3. \texttt{<Projektname>.dri}
  4. \texttt{<Projektname>.gpi}
  5. \texttt{<Projektname>.plc}
  6. \texttt{<Projektname>.pls}
  7. \texttt{<Projektname>.sol}
  8. \texttt{<Projektname>.stc}
  9. \texttt{<Projektname>.sts}

Leave a Comment