Logic Analyzer von Saleae

In diesem Beitrag geht es um die neuen Logic Analyzer von Saleae . Dabei werden in diesem Artikel Fotos des Logic 8 gezeigt, der acht Kanäle besitzt, die sowohl analog als auch digital verwendet werden können. Aktuell, Stand Februar 2015, gibt es leider noch keine Distributoren in Europa. Das ist aber vermutlich nur eine Frage der Zeit. Einen Logic Analyzer benötigt man nicht – man weiß ihn zu schätzen. Theoretisch kann man die Signale, die man mit einem Logic Analyzer untersuchen möchte auch mit dem Oszilloskop analysieren. Ob das jedoch Spaß macht, das möchte ich stark bezweifeln. Ihr werdet Euch vermutlich einige Stunden Frust und graue Haare ersparen, wenn Ihr das Geld für einen Logic Analyzer in die Hand nehmt. Ein Logic Analyzer untersucht im klassischen Sinne digitale Signale und unterscheidet Pegel zwischen 0 / LOW und 1 /HIGH. Dabei ist er in der Lage diverse Protokolle (I2C, UART, SPI, HD44780, …) zu erkennen und in Klartext umzuwandeln. Ihr könnt also die Kommunikation zwischen elektronischen Komponenten spielend leicht überwachen und Fehler wesentlich schneller identifizieren.

PCF8583

Der PCF8583 ist ein so genannter Real-Time-Clock (kurz RTC, Echtzeituhr) Baustein. RTC Bausteine sind besonders geeignet, wenn eine Zeitinformation immer präsent sein und auch bei Verlust der Versorgungsspannung erhalten bleiben muss. Damit die Uhrzeit nicht verloren geht, wird eine Pufferbatterie (man verwendet hier Knopfzellen, da diese eine sehr konstante Spannungskurve aufweisen) an die RTC angeschlossen. Sollte nun die Versorgungsspannung ausfallen, wird die RTC, und nur die RTC, weiterhin versorgt. Es ist wichtig, dass die Knopfzelle wirklich nur für die RTC vorgesehen wird, da Knopfzellen in der Regel eine eher geringe Kapazität haben und außerdem nicht für Ströme jenseits von 1 mA ausgelegt sind! Der PCF8583 wird über den I2C Bus (auch TWI, IIC genannt) angesteuert. Er besteht aus einem 256 Byte großem RAM, welches sich in verschiedene Funktionalität aufgliedert. Den PCF8583 gibt es für 1,40€ (Stand 2013) bei Reichelt.

SSD1306

Heute geht es mal wieder um ein Display. Doch dieses mal betrachten wir kein gewöhnliches Display sondern ein OLED-Display. Das winzige Display, das ich euch heute vorstellen möchte ist gerade mal 0,96′ groß und eignet sich somit sehr gut für sehr kleine Schaltungen die Informationen über eine HMI bereitstellen müssen.

StartPIC18

Das StartPIC18 ist ein PIC-Entwicklungsboard für Anfänger und Fortgeschrittene. Beim Design des Boards wurde Wert darauf gelegt, dass es günstig in der Anschaffung ist aber dennoch ausreichend Möglichkeiten für viele Anwendungen bietet. Die nachfolgenden Fotos zeigen das StartPIC18 vollständig aufgebaut.

Beispielprogramme

In diesem Artikel werden jede Menge Programmbeispiele vorgestellt. Die Beispiele beziehen sich, sofern nicht anders erwähnt, auf die Hardware des StartPIC18-Entwicklungsboards. Die Programmbeispiele dienen als Anwendung der erlernten Theorie aus dem PIC18-Tutorial und dem PIC-C-Tutorial. Die Beispiele sind natürlich nicht auf die Hardware des StartPIC18 beschränkt. Sie sind zu nahezu jedem PIC-Controller kompatibel, sofern der Controller das jeweilig notwendige Interface/Modul o.ä. unterstützt.

PIC18 Tutorial – PWM, I2C, SPI und UART

In diesem Teil des PIC18-Tutorials wollen wir uns mehr mit den erweiterten Modulen des PIC beschäftigen. Mit “erweitert” habe ich keine bestimmte Kategorie oder etwa eine Beschreibung der nachfolgenden Module im Sinn, vielmehr sind es die Dinge, die einem als blutiger Anfänger möglicherweise zunächst etwas zusammenzucken lassen. Aber lasst mich Euch eines besseren belehren… Der Inter-Integrated-Curcuit sowie das Seriel-Peripheral-Interface sind wirklich keine Hexerei. Und über das EUSART Interface werdet ihr nur müde schmunzeln – so einfach ist es.