RxTx für Java

Wer zwischen einem PC und einem Mikrocontroller eine Datenverbindung herstellen möchte steht oftmals vor einem Problem mit drei Buchstaben – USB. Seitdem die alte RS232-Schnittstelle nahezu vollständig aus modernen Rechnern verschwunden ist und durch die neue, wesentlich komplexere Schnittstelle USB ersetzt wurde, stehen Hobby-Entwickler vor dem Problem, dass eine Datenverbindung zwischen ihrem PC und einem Mikrocontroller nun wesentlich umständlicher bzw. anspruchsvoller ist. Eine Firma aus Schottland mit dem Firmennamen Future Technology Devices International ( kurz FTDI ) hat dieses Problem erkannt und für Abhilfe gesorgt. Die Firma bietet ICs an, mit denen sich über USB ein virtueller COM-Port, also zum Beispiel eine RS232-Schnittstelle, bereitstellen lässt. Ich habe bereits in einem anderen Artikel den Chip  FT232RL beschrieben, mit dem genau das möglich ist.

PIC18 Tutorial – PWM, I2C, SPI und UART

In diesem Teil des PIC18-Tutorials wollen wir uns mehr mit den erweiterten Modulen des PIC beschäftigen. Mit “erweitert” habe ich keine bestimmte Kategorie oder etwa eine Beschreibung der nachfolgenden Module im Sinn. Vielmehr sind es die Dinge, die einem als blutigen Anfänger möglicherweise zunächst etwas zusammenzucken lassen. Ihr werdet jedoch (ganz im Gegenteil) im Laufe des Artikels feststellen: Alles halb so wild 😉 Der I2C-Bus (Inter-Integrated-Curcuit) sowie das Seriel-Peripheral-Interface (SPI) sind wirklich keine Hexerei. Und über das EUSART ( UART ) Interface werdet ihr nur müde schmunzeln, da es so trivial zu konfigurieren ist.