Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

Antwort erstellen


Um automatische Eingaben zu unterbinden, musst du die nachfolgende Aufgabe lösen.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Wenn du eine Datei oder mehrere Dateien anhängen möchtest, gib die Details unten ein.

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#44

von picass » 18. Nov 2019, 16:59

Da hat mir gerade jemand eine Platine zugespielt!
Kann da jemand was zu sagen?
Grüße, picass
Dateianhänge
unbekannte platine.jpg

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#43

von vloki » 9. Nov 2019, 13:06

Schade dass bei den Xpress Boards das Interface nicht PICkit-On-Board mäßig,
sondern als MassStorageDevice programmiert ist.

Wenn man auch noch debuggen könnte, wären die richtig nett.
Scheint bei den aktuelleren Curiosity-Nano Boards ja so zu sein.
Die kosten auch nicht viel mehr...
https://www.microchip.com/DevelopmentTo ... O/DM182028

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#42

von Nico » 9. Nov 2019, 11:56

Sieht tatsächlich ganz nett aus und es wird halt auch nativ im MPLABX unterstützt.
Bild

Der Endpreis liegt bei Bestellung von einem Board bei 18,08€ (Bestellsumme 8,61€ + Versand 6,58€ + Steuer 2,89€).
So gesehen wieder nicht mehr ganz so günstig (bei eBay aus Frankreich für 16€ gefunden).

Gruß Nico

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#41

von picass » 9. Nov 2019, 10:48

Hallo vloki!

MPLAB® Xpress PIC18F46K42 Evaluation Board
Use Coupon Code: TP1985
[ $12.00 ] $9.50


https://www.microchipdirect.com/product ... hrdVBFMCJ9
Grüße, picass

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#40

von vloki » 8. Nov 2019, 21:17

Hat das niedliche Board einen Namen oder hast du einen Link dazu?

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#39

von picass » 8. Nov 2019, 16:30

Schreibe es mal hier rein:
Es gibt gerade von Microchip Sonderangebote, die für uns interessant sein könnten, u.a. das PICkit4 und ein niedliches Entwicklungsboard mit PIC18F46K22 µC für weniger als 10 €. Ist jetzt aber keine Addition, der Preis bezieht sich auf das E-Board.
Grüße, picass

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#38

von Herbert » 6. Nov 2019, 20:21

Hallo picass,
danke für die Rückmeldung.
den Festspannungsregler werde ich auf jedenfall Vorschalten!
Grüße Herbert

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#37

von picass » 6. Nov 2019, 18:51

Hallo Herbert!

Deine Sorgfalt in Ehren, ist sicher besser so als andersrum. Solltest du aber über ein NG verfügen, dessen Spannung du genau einstellen kannst und damit sicher bist, dass nicht die vermuteten 5,00 Volt sondern stattdessen 5,4 Volt anliegen, dann brauchst du dir nicht wirklich Sorgen zu bereiten. Wenn die 5 Volt sicher sind, kannst du schalten, wie du willst. Ich habe so oft schon vorher oder erst im Betrieb die 3 Komponenten - USB-Kabel zum Compi, PICkit3 und das daran angeschlossene Board auseinander gerupft oder zusammen gefügt, da hat es nie ein Prob gegeben. Zudem gibt es ja auch noch die von "vloki" angesprochene Möglichkeit, im Falle einer Unsicherheit zwecks der externen Spannung diese einfach niedriger als 5 Volt einzustellen. Diese Zahl ist ja nur die Max-Grenze.
Aber nochmal mein Tipp: einen Festspannungsregler an den Eingang des Experimentierboards und schon sind alle Sorgen unnötig.
Grüße, picass

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#36

von Herbert » 6. Nov 2019, 13:57

Hallo picass,

ich meine damit das ich vorherr alles vom Board trenne inklusive
Pickit 3 und dann die Externe Spannung erst anlege, damit ich mir
bei meinen Versuchen nicht noch bei Fehlern weitere Hardware Schrotte!
Vor kurzen hat sich mein selbsgebautes Lobornetzteil ( übrigens auch sehr Alt aus Funkschau 1976)
verabschiedet indem ein Längstransistor E,C schluß hatte.
Das hätte mir dann das Pickit 3 vermutlich zerschossen, weil ja dann ca 46 Volt am Ausgang lagen.
Deshalb Präzise Vorsicht.

Grüße Herbert

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#35

von picass » 6. Nov 2019, 12:48

Herbert hat geschrieben:
6. Nov 2019, 10:41
.......bin ich recht Präzise.
Will sagen ?

Präzise Antwort: Du kannst, aber du musst nicht.
Grüße, picass

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#34

von Herbert » 6. Nov 2019, 10:41

Hallo,
danke euch für die Rückmeldungen.

Aber mit der Versorgungsspannung der Demo Boards
bin ich recht Präzise.
Grüße Herbert

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#33

von picass » 6. Nov 2019, 10:11

Ähm...räusper.....ich hatte das bislang sorglos gehandhabt, also die externe 5-Volt-Spannung an das Low Demo Board angelegt, wann es mir passte, sei es vorher solo, oder während der Compi schon lief und das Board angeschlossen war. Dabei kam meine externe 5-V-Spannung nicht mal von einem Festregler, sondern aus einem stonealten "Netzgerät" - darf ich gar nicht so laut sagen: da sitzt die "Elektronik" des NGs, bestehend im wesentlichen nur aus einem LM317 und ein paar Kondensatoren in einem Pappkarton - , dessen analoges Voltmeter eh' keine sehr präzise Spannungseinstellung zulässt.
Die Einstellung in der MPLAB-IDE hatte ich immer auf Versorgung gelassen.

Also kurz gesagt: Eine gewisse Robustheit haben sowohl das Low Demo Board, als auch die PICs, als auch das PICkit3. Aber übertreiben sollte man das nicht, neulich hatte ich einen PIC in die ewigen Jagdgründe geschickt, als ich dann doch mal vergessen hatte, dieses tolle NG von seinem vorigen Einsatz her noch eingestellt auf 9 Volt wieder zurück zu regeln. Deshalb hatte ich, damit endlich Ruhe einkehrt, den Festspannungsregler endlich nachgerüstet.
Grüße, picass

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#32

von vloki » 6. Nov 2019, 08:31

Manchmal hilft es auch schon, die eingestellte Spannung zu reduzieren
(z.B. 4,..V anstelle von 5V), oder einen anderen USB Port zu benutzen.

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#31

von Nico » 5. Nov 2019, 22:00

Herbert hat geschrieben:
5. Nov 2019, 21:06
@ Hallo picass,
sehe ich das richtig wenn ich an das Bord eine Externe Spannung lege
das dann der Pickit 3 Programmer Entfernt sein muß ?
Es reicht aus, die Versorgung über das PICKit zu deaktivieren, siehe auch hier (dann entsprechend den Haken bei (4) entfernen).

Re: Hardware u. Entwicklungsboards für den Einstieg mit PICs

#30

von Herbert » 5. Nov 2019, 21:06

picass hat geschrieben:
24. Okt 2019, 18:36

Kleiner Tipp: Wenn du das PICKit Low Demo Board dann hast - dieses Ding kann ich dir übrigens sehr empfehlen - , dann löte am Besten möglichst fix den Festspannungsregler direkt an die beiden Power-Eingangs-Pinne, den du benötigst, also wahrscheinlich einen 5-Volt-Regler. Sobald da mehr als der PIC selbst auf dem Board sitzt, ist externe Stromversorgung unumgänglich. Und so vermeidest du, immer wieder mit fliegenden Verdrahtungsleitungen im Versorgungsbereich fummeln zu müssen. Irgendwann schließt man die falsch an und dann kommt so ein komischer Geruch auf.
@ Hallo picass,
sehe ich das richtig wenn ich an das Bord eine Externe Spannung lege
das dann der Pickit 3 Programmer Entfernt sein muß ? weil
ja sonst sich die +5 Volt vom Pickit 3 die es ja über USB bekommt sich ins Gehege kommt.
Beim Test mit diesem Programm (siehe Anhang) von vloki mußte ich auch eine
Externe Spannung von 5 Volt ans Bord legen, weil es mit der Versorgung über Pickit 3 nicht lief
aber mit der Externen Spannung, lief es wie gedacht. Hier noch das Screnshost aus meinem MPLAB X wo in Rot das mit der Spannungsversorgung steht.
Herbert_14.zip
(4.97 KiB) 4-mal heruntergeladen
danke! Grüße Herbert
Dateianhänge
0.PNG

Nach oben