Temperaturanzeige mit PIC18F14K22

In dieses Forum gehören all deine Fragen rund um die Elektrotechnik und im Speziellen zum Bereich der Mikrocontrollertechnik.

Re: Temperaturanzeige mit PIC18F14K22

#46

Ungelesener Beitrag picass » 3. Sep 2019, 13:19

Doch nicht nur geträumt.....! Die Schaltung hat gestern Abend tatsächlich zum ersten Male die so lange herbei gesehnte Funktion aufgenommen. Fertig ist das aber dennoch nicht, das Prog hat noch ein paar kleinere Mucken. Die werden aber kein Anlass zu Sorgen bieten, wenn ich bis hierhin gekommen bin, wird der Rest auch noch nieder gekämpft. Es war aber in der Tat ein Kampf, sowohl mit der eigenen Unzulänglichkeit, als auch der außerhalb meiner Person. Das andauernde Rumzicken des Simulators und Debuggers ist nicht wirklich förderlich. Im einfachsten Fall lässt sich aus unerfindlichen Gründen im Simulator nur zwei oder drei mal der Inhalt einer Variable bearbeiten. Danach hilft nur ganz raus, Rechner-Neustart, und dann wieder das quälend langsame Aufbauen des Mplab-Progs.
Warum hakt es sonst so häufig?
Ein Beispiel sind die "Vorbilder", welche man sich als programmierender Gelegenheitstäter natürlich raus sucht, um nicht wirklich jedes Rad neu erfinden zu müssen. Da gibt es sowas wie Datenblätter. Feine Sache, ganz dringend benötigt, aber... aber da finden sich dann bei den Microchip-Datenblättern für eine bestimmte CPU Beschreibungen für nahezu alles Wichtige, als Beispiel für den Umgang mit Ports. Praktischerweise gibts auch kleine Musterbeispiele für Prog-Schnipsel, wie denn nun so'n Port anzusteuern ist. Ist klar, dass man als Gelegenheitstäter die gleich 1:1 übernimmt, denn dabei kann man ja nicht nur nichts falsch machen, sondern hat im Gegenteil eine Garantie, dass...... Und dabei übernimmt man dann auch so Sachen, die man anfangs nicht wirklich durchschaut, z.B. die Inklusiv-Oder-Verknüpfung, wenn es gilt, Daten in das Port-Reg zu schieben. Dass die Voraussetzungen, bzw. die Hardware-Umgebung dabei eine andere sein könnte, wird nicht gleich ausreichend beachtet. Da wird dann im Musterbeispiel unter dem plakativen Oberbegriff (sinngemäß):"wir übernehmen die Daten, aber der Rest des Ports soll unverändert bleiben...." halt Inklusiv-Geodert, und erst spät, sehr spät - zumindest bei mir war das so - bemerkt man, dass die scheinbare Nicht-Veränderung leider doch keine ist, sondern doch ändert, nämlich das obere Nibbel.

Ist klar, hinterher..... ja, wenn man den Fehler irgendwann mal gefunden ist, dann ist alles sowas von klar, wie konnte man denn nur da reinfallen. Aber wenn man - und das seit Langem - von Misserfolgserlebnissen umzingelt ist, und aus Frust die Konzentration noch flöten geht, dann ist das der Boden, um solche Erst-Hinterher-Klarheiten zu übersehen. Ist nur eines von vielen möglichen Beispielen.

In den nächsten Tagen trete ich erheblich kürzer, weil privat Etliches anliegt, und nun endlich auch wieder "normale" Arbeiten zu bearbeiten sind. Das Glück, welches ich eigentlich empfinden müsste, will sich immer noch nicht einstellen, wohl soetwas wie Erleichterung. Die Freude wird noch kommen, aber eben halt erst langsam, seeehr langsam, die Schinderei war zu groß.
Ich melde mich bestimmt noch mal, aber nun möchte ich die Gelegenheit jetzt doch benutzen, mich bei Helfern zu bedanken, allen voran bei "vloki", der mit zahlreichen Beiträgen zu Lösungen oder auch "nur" zum Neuen-Mutfassen beigetragen hat. Danke!
Grüße, picass

Re: Temperaturanzeige mit PIC18F14K22

#47

Ungelesener Beitrag picass » 11. Sep 2019, 13:23

Auch hier ein kleiner Nachtrag: Nu' ist alles fertig, auch die kleinen Mucken sind weg. Mucken hieß, die Tempanzeige arbeitete prächtig, solange die Temperatur anstieg. Das Nachlassen war noch gar nicht implementiert. Das wurde in den letzten Tagen nachgeholt, und nun werden auch sinkende Temperaturen angezeigt.

Das bereitet Freude: die eigene Schaltung, welche über viele Jahre ein Wunschtraum war, nun in Realität arbeiten zu sehen. Da sitze ich vor den 3 Siebensegment-Anzeigen, drehe am Rad, will sagen: dem kleinen Einsteckhebel für den Trimmer, welcher den Sensor simuliert, und freue mich über die sich ändernden Werte dieser 3 Anzeigen. Meine Frau könnte die Freude nicht nur nicht nachempfinden, sie würde - wenn ich Glück hätte - nur einfach motzen, z.B. über die aufgewandte Zeit. Trotzdem, heute Abend erinnere ich mich an diese Freude, und werde einen guten Tropfen verkosten.

Die Hauptplatine wird noch mal total umgekrempelt und neu er- u. bestellt (bei den Krähen): Sowohl der Spannungsteiler als auch der PIC selbst erhalten je einen eigenen LT1521 Regler, die Belegung der Ports am PIC ist grundlegend umgekrempelt, und .... und wenn ich vor dem Eagle-Prog erst mal sitze, fallen mir bestimmt noch mehr Änderungsmöglichkeiten ein.
Grüße, picass

Re: Temperaturanzeige mit PIC18F14K22

#48

Ungelesener Beitrag picass » 22. Sep 2019, 18:53

Steuererklärung ist erledigt, es kann weitergehen. Weitergegangen war es auch zwischenzeitlich z.B. mit dem Layout der Platine. Da blieb gegenüber dem funktionierenden Prototyp fast kein Stein auf demselben. Während der erste Entwurf noch fast ausschließlich aus diskreten Bauteilen bestand, ist nun fast alles in SMD-Ausführung. Damit sind auch die Platinenmaße erheblich geringer geworden, sodass es nun auch keine Platzprobleme in dem kleinen Aussschnitt des Armaturenbretts im Auto mehr gibt.
Das Arbeiten mit dem Prog eagle hat wieder Spass bereitet, der aktuelle Entwurf ist die 36-zigste Version. Die wird nun als Endversion genommen, und - is klar - soll wieder zu den Krähen transmittert werden.
An dieser Stelle endet aber jäh die Klarheit, denn nun geht wieder die Not mit dem Cam-Job los, und leider - ich raffe es nicht. Für die Bedienung dieses Unterprogs fehlt mir das Verständnis. Es hilft nicht mal, dass die Krähen nach den ersten Probs eine geänderte Version ihres CAM-Jobs zusandten, denn deren Files passten ihnen dann auch wieder nicht, rsp. das Drill-File nicht. Es wird mir - um nicht wieder einen ganzen Tag nur mit der Erstellung dieses blöden CAM-Jobs zu verbringen, nichts anderes übrig bleiben, als denen direkt die .brd-Datei zuzusenden, und hoffen, dass die Lust haben, Benötigtes selbst zu extrahieren. So ganz im Vertrauen verstehte ich auch deren Probleme nicht. Die müssten doch wissen, was sie brauchen und das dem Script-File beibringen können, zumal das eagle-Prog ja nichts Unbekanntes ist.
Grüße, picass

Re: Temperaturanzeige mit PIC18F14K22

#49

Ungelesener Beitrag vloki » 23. Sep 2019, 09:17

picass hat geschrieben:
22. Sep 2019, 18:53
Es wird mir - um nicht wieder einen ganzen Tag nur mit der Erstellung dieses blöden CAM-Jobs zu verbringen, nichts anderes übrig bleiben, als denen direkt die .brd-Datei zuzusenden, und hoffen, dass die Lust haben, Benötigtes selbst zu extrahieren.
Das geht für die oft schneller, als die Dateien zusammen zu suchen, die unerfahrene Nutzer mit Hilfe ihres CAM Jobs erstellt haben.
So ganz im Vertrauen verstehte ich auch deren Probleme nicht. Die müssten doch wissen, was sie brauchen und das dem Script-File beibringen können, zumal das eagle-Prog ja nichts Unbekanntes ist.
Erzeuge doch einfach mal die Dateien und poste diejenige, welche du für die Bohrdatei hältst hier, bzw. im Bohrdatenthread...

Re: Temperaturanzeige mit PIC18F14K22

#50

Ungelesener Beitrag picass » 23. Sep 2019, 19:35

Danke für das Angebot, darauf werde ich gerne in den nächsten Tagen zurückkommen. Schon alleine, weil es mich ärgert, dass ich mich da so dämlich anstelle. Den entsprechenden Diskurs hier im Blog muss ich mir aber vorher noch zu Gemüte führen. Um an diesem Punkt nicht hängen zu bleiben, hatte ich zur Notlösung gegriffen. Am Sonntag-Abend hatte ich die überarbeitete Hauptplatine zu den Krähen gesandt, und sicherheitshalber wieder die .brd-Datei mitgeschickt.

Heute war ich fleißig und hatte mir die zweite Platine vorgeknöpft, diejenige für die Anzeige. Da musste eine neue Leitung nachgetragen werden, und dann waren die ICs darauf noch in DIL-Ausführung. Ging ja gar nicht ! Also heute am Umstricken am Machen am Tun. Schwitz, bis auf die 3 Ziffern-Anzeigen wurde alles umgekrempelt..... Ist aber nu' fertig, sieht ganz gut aus, ist mal wieder schmaler geworden, und die eagle-Layout-Prüfung meckert auch nicht mehr. Diese P geht heute oder morgen auch noch in den ganz fernen Osten.
Grüße, picass

Re: Temperaturanzeige mit PIC18F14K22

#51

Ungelesener Beitrag picass » 24. Sep 2019, 17:49

picass hat geschrieben:
23. Sep 2019, 19:35
.....wurde alles umgekrempelt..... Ist aber nu' fertig....
Is klar, wenn ich schon mal das eagle-Prog unter die Finger bekomme, finde ich immer noch was, das sich weiter optimieren lässt. Heute noch mal umgekrempelt, vor allem die Versorgungs-Leitungen, und schon wieder wurde die Platine schmaler. Aber irgendwann muss Schluss sein, und deshalb ging auch diese Platine ab zu den Krähen. Schwitz, noch gerade rechtzeitig, bevor die im Oktober ihren Urlaub beginnen. In der Wartezeit werde ich erst mal die grosszügig im Vorfeld eingesetzten Bauteile einkaufen, und - ach ja - eine Lupenleuchte. Da habe ich gerade beim großen "C" eine entdeckt, bei welcher man die große Lupe austauschen kann, sodass es möglich ist, verschiedene Vergrößerungen zur Verfügung zu haben.
Grüße, picass

Re: Temperaturanzeige mit PIC18F14K22

#52

Ungelesener Beitrag picass » 13. Okt 2019, 17:30

Das muss jetzt hier nicht das Ende sein! Aber ein Enf-Ergebnis gibt es schon:
Die beiden Platinen mit den diskreten Bauteilen sind zusammen gefügt, das Prog dem PIC18F14 einverleibt worden, und nachdem ich eine Woche lang an meinem Auto rumgefummelt hatte - in anderen Missionen - , wurde gestern die Apparatur eingebaut. Die beiden Platinen hatte ich - weghören - mit Heißkleber im rechten Winkel verbunden, aber egal.

Nach dem Einschalten der Zündung leuchtete die Anzeige auf und verkündete "35". Das überraschte von der Höhe her, war aber nicht vom Wahrheitswert her auszuschließen, weil der Wagen etliche Stunden vorher genutzt worden war. Naja.... Heute morgen beim Einsteigen überraschte mich die dreifache Anzeige der Zahl "21". Zwei Anzeigen davon waren die der Klima-/Lüftungs-Anlage, und die andere, is klar......: touché

Das war KEIN Zufall. Na gut, eine Abweichung von einem Grad wäre immer noch gut gewesen, eine solche von zwei Grad hätte ich auch verschmerzt, aber nu' hatte ich heute morgen im Auto gesessen und mit der etwas zu hellen Anzeige um die Wette gestrahlt. Auch im Verlaufe der ersten Fahrt mit dem Dings verlief die Anzeige sehr exakt so, wie es von vielen anderen aus gleichem Autotyp bekannt war: Die Öltemp hinkt der Wassertemp um ca. 10 Grad hinterher.
Also: das laaaaaaaaaaaaange Warten und die vielen Mühen haben ein gutes Ende gefunden!

Was noch?
Die nächsten beiden Platinen, diejenigen mit "nur-smd" sind auch hier eingetroffen. Deren Bestückung wird aber sehr gemütlich angegangen, schließlich läuft es ja jetzt auch schon.
Die Anzeige ist etwas zu hell, für die SMD-Version werden natürlich höhere Widerstände vor die 7-Seg-Anzeigen geschaltet. Schön wäre eine Helligkeitsregelung, aber dafür ist mir noch nichts Greifbares eingefallen.
Es gab noch was, das ich berichten wollte, fällt mir grad nicht ein, und wird im anderen Fall nachgereicht.
Eines wird nicht vergessen: Nochmal danke an alle Helfer.
Grüße, picass

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neuer Beitrag PIC Umzug : vom PIC16F84 auf PIC18F14K22
    von picass » 20. Nov 2019, 10:35 » in Elektrotechnik und Mikrocontroller
    2 Antworten
    1280 Zugriffe
    Letzter Beitrag von picass
    22. Dez 2019, 08:40

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast