Temperaturanzeige mit PIC18F14K22

In dieses Forum gehören all deine Fragen rund um die Elektrotechnik und im Speziellen zum Bereich der Mikrocontrollertechnik.

Re: Temperaturanzeige mit PIC18F14K22

#46

Ungelesener Beitrag picass » 3. Sep 2019, 13:19

Doch nicht nur geträumt.....! Die Schaltung hat gestern Abend tatsächlich zum ersten Male die so lange herbei gesehnte Funktion aufgenommen. Fertig ist das aber dennoch nicht, das Prog hat noch ein paar kleinere Mucken. Die werden aber kein Anlass zu Sorgen bieten, wenn ich bis hierhin gekommen bin, wird der Rest auch noch nieder gekämpft. Es war aber in der Tat ein Kampf, sowohl mit der eigenen Unzulänglichkeit, als auch der außerhalb meiner Person. Das andauernde Rumzicken des Simulators und Debuggers ist nicht wirklich förderlich. Im einfachsten Fall lässt sich aus unerfindlichen Gründen im Simulator nur zwei oder drei mal der Inhalt einer Variable bearbeiten. Danach hilft nur ganz raus, Rechner-Neustart, und dann wieder das quälend langsame Aufbauen des Mplab-Progs.
Warum hakt es sonst so häufig?
Ein Beispiel sind die "Vorbilder", welche man sich als programmierender Gelegenheitstäter natürlich raus sucht, um nicht wirklich jedes Rad neu erfinden zu müssen. Da gibt es sowas wie Datenblätter. Feine Sache, ganz dringend benötigt, aber... aber da finden sich dann bei den Microchip-Datenblättern für eine bestimmte CPU Beschreibungen für nahezu alles Wichtige, als Beispiel für den Umgang mit Ports. Praktischerweise gibts auch kleine Musterbeispiele für Prog-Schnipsel, wie denn nun so'n Port anzusteuern ist. Ist klar, dass man als Gelegenheitstäter die gleich 1:1 übernimmt, denn dabei kann man ja nicht nur nichts falsch machen, sondern hat im Gegenteil eine Garantie, dass...... Und dabei übernimmt man dann auch so Sachen, die man anfangs nicht wirklich durchschaut, z.B. die Inklusiv-Oder-Verknüpfung, wenn es gilt, Daten in das Port-Reg zu schieben. Dass die Voraussetzungen, bzw. die Hardware-Umgebung dabei eine andere sein könnte, wird nicht gleich ausreichend beachtet. Da wird dann im Musterbeispiel unter dem plakativen Oberbegriff (sinngemäß):"wir übernehmen die Daten, aber der Rest des Ports soll unverändert bleiben...." halt Inklusiv-Geodert, und erst spät, sehr spät - zumindest bei mir war das so - bemerkt man, dass die scheinbare Nicht-Veränderung leider doch keine ist, sondern doch ändert, nämlich das obere Nibbel.

Ist klar, hinterher..... ja, wenn man den Fehler irgendwann mal gefunden ist, dann ist alles sowas von klar, wie konnte man denn nur da reinfallen. Aber wenn man - und das seit Langem - von Misserfolgserlebnissen umzingelt ist, und aus Frust die Konzentration noch flöten geht, dann ist das der Boden, um solche Erst-Hinterher-Klarheiten zu übersehen. Ist nur eines von vielen möglichen Beispielen.

In den nächsten Tagen trete ich erheblich kürzer, weil privat Etliches anliegt, und nun endlich auch wieder "normale" Arbeiten zu bearbeiten sind. Das Glück, welches ich eigentlich empfinden müsste, will sich immer noch nicht einstellen, wohl soetwas wie Erleichterung. Die Freude wird noch kommen, aber eben halt erst langsam, seeehr langsam, die Schinderei war zu groß.
Ich melde mich bestimmt noch mal, aber nun möchte ich die Gelegenheit jetzt doch benutzen, mich bei Helfern zu bedanken, allen voran bei "vloki", der mit zahlreichen Beiträgen zu Lösungen oder auch "nur" zum Neuen-Mutfassen beigetragen hat. Danke!
Grüße, picass

Re: Temperaturanzeige mit PIC18F14K22

#47

Ungelesener Beitrag picass » 11. Sep 2019, 13:23

Auch hier ein kleiner Nachtrag: Nu' ist alles fertig, auch die kleinen Mucken sind weg. Mucken hieß, die Tempanzeige arbeitete prächtig, solange die Temperatur anstieg. Das Nachlassen war noch gar nicht implementiert. Das wurde in den letzten Tagen nachgeholt, und nun werden auch sinkende Temperaturen angezeigt.

Das bereitet Freude: die eigene Schaltung, welche über viele Jahre ein Wunschtraum war, nun in Realität arbeiten zu sehen. Da sitze ich vor den 3 Siebensegment-Anzeigen, drehe am Rad, will sagen: dem kleinen Einsteckhebel für den Trimmer, welcher den Sensor simuliert, und freue mich über die sich ändernden Werte dieser 3 Anzeigen. Meine Frau könnte die Freude nicht nur nicht nachempfinden, sie würde - wenn ich Glück hätte - nur einfach motzen, z.B. über die aufgewandte Zeit. Trotzdem, heute Abend erinnere ich mich an diese Freude, und werde einen guten Tropfen verkosten.

Die Hauptplatine wird noch mal total umgekrempelt und neu er- u. bestellt (bei den Krähen): Sowohl der Spannungsteiler als auch der PIC selbst erhalten je einen eigenen LT1521 Regler, die Belegung der Ports am PIC ist grundlegend umgekrempelt, und .... und wenn ich vor dem Eagle-Prog erst mal sitze, fallen mir bestimmt noch mehr Änderungsmöglichkeiten ein.
Grüße, picass

Antworten