Entwickler Board

Bitte nutzt dieses Forum um eure eigenen Projekte vorzustellen oder um selbst entwickelten Code zur Verfügung zu stellen.

Re: Entwickler Board

#31

Ungelesener Beitrag Peter » 21. Nov 2019, 18:38

Man braucht nicht mehrere Boards. Ein Anfänger kann das Board so
bestücken wie er will. Am Anfang reichen LEDs und Taster völlig aus.
So behält er auch immer die Übersicht. Und wenn er mehr braucht dann
bestückt er es eben weiter mit Hardware. Ein Anfänger braucht nicht
mehrere Boards. Das verwirrt nur, denn meistens ist dort ein anderer µC
drauf und sein Blink LED Programm, welches eben noch auf dem einen Board
lief, läuft plötzlich nicht mehr, weil nicht jedes Programm auf alle µC laufen
ohne den Code an zu passen.
Verschiedene Verzeichnisse finde ich für Anfänger eigentlich am
einfachsten, denn so behält er den Überblick. Aber wie schon gesagt, wenn einer
einen anderen Vorschlag hat, immer her damit.
Ja Drehgeber wäre auch eine Idee. Vielleicht auch einen Mosfet.

Re: Entwickler Board

#32

Ungelesener Beitrag Peter » 21. Nov 2019, 20:26

Was mich mal interessieren würde ist, warum der PIC 18F45K50 nicht
mit einem 12 MHz Quarz läuft ?
Also laufen tut der schon, nur bekomme ich ihn nicht auf 48 MHz rauf.
Nehme ich dagegen eine 16 MHz Quarz dann funktioniert alles so wie es soll.
Irgendwie komisch.

Re: Entwickler Board

#33

Ungelesener Beitrag pic18 » 21. Nov 2019, 21:08

Peter hat geschrieben:
21. Nov 2019, 20:26
Was mich mal interessieren würde ist, warum der PIC 18F45K50 nicht
mit einem 12 MHz Quarz läuft ?
Du kannst einmal PLLx3 bei 16Mhz und PLLx4 bei 12Mhz einstellen.
Die Frage ist, ob man einen Quarz benötigt. Der interne Oszillator läuft bis 16MHz und kann über PLL auf 48MHz getaktet werden.

3.7 Register Definitions: Oscillator Tuning
REGISTER 3-3: OSCTUNE: OSCILLATOR TUNING REGISTER
bit 7 SPLLMULT: Software PLL Multiplier Select bit
If PLL Enabled, SPLLMULT changes are ignored.
Else,
Selects which PLL multiplier will be used:
1 = 3xPLL is selected
0 = 4xPLL is selected

Re: Entwickler Board

#34

Ungelesener Beitrag Peter » 21. Nov 2019, 21:27

Ja das weis ich wie man den einstellt.
Nur bei 12 MHz funktioniert es nicht.
Wahrscheinlich muß noch irgendeine Einstellung gemacht werden.
Ist aber im moment nicht so wichtig, da es ja mit 16 MHz funktioniert.
Der interne Takt ist mir zu ungenau. Je nachdem was für eine Hardware
angeschlossen wird, kann es da zu Problemen kommen. Daher externer Quarz.
Nimmt ja nicht viel Platz weg.

Re: Entwickler Board

#35

Ungelesener Beitrag vloki » 22. Nov 2019, 08:03

Peter hat geschrieben:
21. Nov 2019, 18:38
Ein Anfänger kann das Board so bestücken wie er will.
Am Anfang reichen LEDs und Taster völlig aus.
Sehe ich auch so. Selbst wenn schon andere Komponenten bestückt wären,
sollte es machbar sein die erst mal zu ignorieren. Ist für Anfänger aber
anscheinend nicht so einfach. Die meinen auch sie müssten das Datasheet
komplett lesen, um eine LED leuchten zu lassen.

Muss man evtl. explizit drauf hinweisen ;-)

Re: Entwickler Board

#36

Ungelesener Beitrag Nico » 22. Nov 2019, 11:10

picass hat geschrieben:
21. Nov 2019, 18:09
[..] er braucht auf seinem Board ganz gewiss das alles nicht: UART, I2C,SPI,CAN, Display [..]
Das sehe ich definitiv anders. Zum einen sind bspw. UART, I2C und auch SPI derart simpel und zum anderen ist das Board ggf. nach einer Woche ein Fall für die Tonne, wenn man bspw. nur ein paar LEDs damit blinken lassen könnte.

Ich meine entsprechend der Idee von Peter, das Board modular zu gestalten, muss man diese ja erstmal nicht nutzen aber sie von vornherein entfallen zu lassen halte ich für absolut falsch.

Gruß Nico

Re: Entwickler Board

#37

Ungelesener Beitrag Herbert » 22. Nov 2019, 12:23

Hallo
ich als Anfänger und Bastler finde
es Ok wenn man das Board nach Bedarf,
bestücken und erweitern kann,
so würde es dem Profi und dem Bastler und Anfänger
Nützen.
Danke das ihr ein Entwickler Board
für wie ich das sehe für Profis u. Anfänger entwickelt.
Grüße Herbert

Re: Entwickler Board

#38

Ungelesener Beitrag picass » 23. Nov 2019, 12:28

Es ist mehr als offensichtlich, dass der eine und auch andere keinen Einblick in die Bedürfnisse eines Anfängers im Bereich der µC-Anwendung hat….. – und teils auch gar nicht haben will. Von einem Anfänger zu verlangen, er möge sich doch einfach eine Struktur in einem Gebiet zu eigen machen, das er überhaupt nicht kennt, zeigt den Gedankenfehler auf. Mein Vorschlag: Ein opulent ausgestattetes Board sollte als Entwicklungsboard benannt sein.

Ich bleibe dabei: für Anfänger sollte nur Einfaches angeboten werden. Da wir bei allen Boards nicht über Preise von 800 € reden, sehe ich auch nicht das Prob, dass für die ersten Schritte eines genommen wird und viel, viel später für die Expertenarbeit mit der Programmierung von Schnittstellen dann ein anderes. Ist in anderen Lebensbereichen ja ähnlich: um einem oder einer 17-Jährigen in der Fahrschule die ersten Fahrstunden auf der Straße zu ermöglichen, wird selten zum Ferrari gegriffen, und angehende Lufthansa-Piloten starten die Einführung in ihre Ausbildung ganz sicher nicht im Jumbo, sondern auf einer niedlichen Ein-Propeller-Maschine.
Grüße, picass

Re: Entwickler Board

#39

Ungelesener Beitrag Peter » 23. Nov 2019, 14:51

Hier mal ein erster Schaltplan von dem Board. Da sich ohne Spannung nicht viel
tut auf dem Board, hier mal die Stromversorgung für das Board.
Ich habe mir gedacht, da eh jeder ein Handy oder Computer hat, dann kann man
auch direkt das Netzteil für das Board nehmen. Ich gehe mal davon aus, das das Board
nicht mehr als 500mA braucht und so kann jedes Netzteil welches 5V liefert genommen
werden. Über die USB Buchse werden dann die 3,3V und 5V bereit gestellt.
Eine andere Möglichkeit wäre noch, ein externes Netzteil zu nehmen und mit Hilfe von 2
LM317, die jeweiligen Spannungen zu erzeugen.
Was haltet ihr von der Lösung wie im Schaltplan oder gibt es noch andere bessere Lösungen ?
schaltplan.JPG

Re: Entwickler Board

#40

Ungelesener Beitrag pic18 » 23. Nov 2019, 17:23

Ja so eine "Grundplatine" kann man bauen. Dann alle Ports noch herausführen, sowie die icsp Schnittstelle trennbar herausführen.

Re: Entwickler Board

#41

Ungelesener Beitrag Peter » 24. Nov 2019, 09:55

Da ich kein PicKit habe, warum muß denn
die ICSP Schnittstelle getrennt werden ?
Man kann da jetzt 6 Jumper dran machen um es
zu trennen, aber ist es dann nicht einfacher den
Stecker vom PicKit zu ziehen ?

Re: Entwickler Board

#42

Ungelesener Beitrag pic18 » 24. Nov 2019, 12:35

Ich habe mir angewöhnt die Schnittstelle durch Jumper zu trennen. Die Jumper habe ich so angeordnet das, wenn ich diese entferne, ein ICSP Stecker drauf paßt. So kann ich auch mal den Bootloader ändern oder auch nicht benutzen. Ich muß mal sehen, ob ich das Platinen Layout, Schaltplan und die Portbelegung dir privat schicken kann.

Re: Entwickler Board

#43

Ungelesener Beitrag Peter » 24. Nov 2019, 13:53

Hier mal der Schaltplan mit der ICSP Schnittstelle drauf.
K8 links im Schaltplan ist die Schnittstelle.
Hab ein Zip draus gemacht, weil die Bildvorschau den
Schaltplan zu klein macht und man dann nichts mehr erkennt.
Dateianhänge
layout.zip
(798.19 KiB) 5-mal heruntergeladen

Re: Entwickler Board

#44

Ungelesener Beitrag Peter » 24. Nov 2019, 20:10

Hier mal im Schaltplan dargestellt, was man drauf machen
könnte. Ist das soweit ok oder fehlt noch was wichtiges ?
Vielleicht ein Grafikdisplay mal schauen ob es noch passt.
schaltplan.JPG

Re: Entwickler Board

#45

Ungelesener Beitrag pic18 » 25. Nov 2019, 10:43

evtl. kannst du noch decoder mit latch vorsehen. Jeweils einen als Low und einen als Hi Signal am Ausgang. Das ganze auf die Datenleitung (Port D). Wird benötigt um mehrere CS-Leitungen auszuwählen. Mögliche ICs wären 74137 und 74138 mit 8 Ausgängen. Oder cd4514 und cd4515 mit 16 Ausgängen. Außerdem, damit das ganze auf mein System paßt, die Spannungsversorgung an den Port-Pin Postenstecker tauschen. Also z.B. Pin 9 Masse und Pin 10 VCC.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast